Förderschnecken

Kurzbeschreibung

Schneckenförderer werden verwendet zur Förderung von staubförmigen, körnigen, kleinstückigen aber auch halbfeuchten und faserigen Schüttgütern. Trog- und Rohrschnecken nach Maß von Brama GmbH Riesa

In mittellagerfreier Ausführung, zur Überbrückung relativ kurzer Entfernungen bis max.10m, entsprechen sie ihren Anforderungen als Zubringer, Abzug- oder Zwischenförderer.
Sie eignen sich besonders für gut fließendes Fördergut wie z.B.:

  • Mehl,
  • Zement,
  • Ruß,
  • Granulat,
  • Farbstoffpulver,
  • Kesselasche usw.,

finden aber auch ihren bewährten Einsatz zur Bewältigung von schweren und, abrasiven Schüttgütern wie:

  • Steinkohle, Hackschnitzel Trogschnecke Brama GmbH Riesa
  • Holzhackschnitzel
  • Sand,
  • Kies,
  • IImenit,
  • Erz,
  • Blei-,
  • Zink-u. Nickelerz,
  • Sinter,
  • Tonerde,
  • Asche u. Schlacke…..

Größere Förderlängen bis 60 m, erfordern zusätzlich zur bestehenden Antriebs- und Endlagerung, mehrere Mittellagerstationen im Abstand von ca. 3-4 m.
Da die Gutaufgabe und Gutabgabe an verschiedenen Stellen möglich ist, eignen sich Schneckenförderer als Zuteilorgan zur abwechselnden Beschickung von Behältern, Bunkern und Silos. Der benötigte Materialfluß wird durch manuell oder mechanisch betätigte Schieber an den verschiedenen Auslauföffnungen geregelt. Art und Ausführung der Schneckenförderer werden auf die anlagenspezifischen Gegebenheiten und die jeweiligen physikalischen Eigenschaften der verschiedenen Fördergüter abgestimmt.
Den Anforderungen entsprechend ist eine Vielzahl an Ausführungen und Baugrößen lieferbar.
Die für die gängigen Produkt,- Einsatz- und Temperaturbereiche erforderlichen Werkstoffe finden bereits in der Konstruktion Ihre Berücksichtigung.